Dienstag, 31. März 2015

Frühjahrsputz - MARTINIerLEBEN räumt auf

Bei kühlem sonnigem Kaiserwetter hatten sich insgesamt 10 Mitglieder aus den AGs Barrierefrei und RepairCafé am ‚Roten Platz‘ an der Ecke Schede- und Frickestraße versammelt. Wir wollten im Zuge der Aktion 'Hamburg räumt auf' da weitermachen, wo die orangen Saubermänner schwächeln – auf den Grünstreifen und Gehwegen rund um unser Quartier.

Die Stadtreinigung Hamburg stellte allen Freiwilligen kostenlos Handschuhe und Müllsäcke zur Verfügung, die man in einer 5 Tage-Frist vom Recyclinghof in Niendorf abholen konnte. Für das nächste Mal wünschte Elisabeth sich, dass Säcke und Handschuhe beim Bezirksamt oder im Kulturhaus abgegeben werden könnten, um es den Helfern leichter zu machen. Offenbar werden von der Stadtreinigung die Gehwege nicht ausreichend gereinigt, und auch die beiden roten Papierkörbe in der Schedestraße nicht alle zwei Tage geleert.

So war eine der ersten Aktionen der freiwilligen HelferInnen, den überlaufenden Müllbehälter an der Sitzgruppe zu entleeren. Der Platz um die Bänke und unter der Hainbuche wurde gefegt und von Zigarettenstummeln sowie Zeitungsresten befreit. Unterdessen machten sich Ulrike, Heida und Klaus daran, die Erde der beiden Blumenkübel (eine Spende des alten Schwesterheims Bethanien) aufzubereiten. Zwei Paletten mit Gänseblümchen und Stiefmütterchen, von Ulrike besorgt, fanden in den Kübeln ihr neues Zuhause. Anschließend machten wir Aufräumenden uns mit Besen, Schaufel und zwei ‚Optikerzangen‘ über Gehwege und Straßenbegleitgrün her. Außerdem bedurften einige Ecken und Beete rund ums Kulturhaus unserer Aufmerksamkeit. Bilanz der anderthalbstündigen Aktion: acht Müllsäcke, gefüllt mit verdorrtem Laub, Erde, Sand, Kippen, Papier und Glasstücken.

Putzmunter stürzten wir uns nach getaner Arbeit im Kulturhaus Eppendorf auf Kaffee, Saft und Topfkuchen. Die Gehwege im Quartier sind jetzt gefegt, die Grünflächen vom Dreck gereinigt. Wenn es in den nächsten Tagen regnet, werden auch die Blümchen wachsen und gedeihen.

Auf unsere Nachfrage bestätigt die Stadtreinigung, dass die Leerung der Papierkörbe weiterhin zwei Mal pro Woche erfolgen soll. Das hat in den letzten Wochen nicht richtig funktioniert, weil ein Mitarbeiter krank war. In den kommenden Tagen wollen die Profi-Reiniger vor Ort prüfen, wie die Situation im Quartier weiter verbessert werden kann, evtl. durch einen dritten Papierkorb.

Die Stadtreinigung – auch die WasteWatcher - erreichen Sie unter der Hotline ‚Saubere Stadt‘ unter 040 / 25 76 11 11 und über dieses Onlineformular. Genau 1.999 Aufträge haben HamburgerInnen allein im Januar 2015 bei dieser Hotline gemeldet. 1.784 Aufträge wurden nach offiziellen Zahlen bis Ende des nächsten Arbeitstages erledigt, 149 innerhalb von drei Tagen und 66 nach mehr als drei Tagen.

Text und Bilder: Hans Loose 

 Zum Vergrößern auf ein Bild klicken:


Keine Kommentare:

Kommentar posten